Keine Angst vor stechenden Freunden


Die Termine der Imker:

 

Gäste sind immer willkommen!

 

Alle Termine finden in Büdingen - Wolf am Bienenstand am Fischteich Bausch 

von 17.00 bis 19.30 Uhr statt.

 

Zusätzlich ist Honigschleudern als Ferienprogramm an der Eichbaumschule Vonhausen am 10. Juli von 9.00 bis 12.00 Uhr vorgesehen. 

Übrigens - Schutzkleidung gibt es vor Ort

Kontakt - Rolf Woelke - Vereinsimker OGV Vonhausen - Mobil 0170 9216116

Datum Imker-Thema
04.07.2017 Honigernte
18.07.2017

Honigernte

01.08.2017 Ableger kontrollieren
22.08.2017 Ableger kontrollieren
19.09.2017 Ableger kontrollieren
10.10.2017 Standkontrolle
14.11.2017 Standkontrolle (14 Uhr)
19.12.2017 Winterbehandlung (14 Uhr)


Förderprogramm Gemeinwesenarbeit des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration: 

 

Bürger-Projekt Imkerei – Honig selbst herstellen

 

Wie ein kleiner Astronaut wirkt der 11-jährige Moritz in seiner weißen Imkerjacke mit Tropenhelm auf dem Kopf und Netz vor dem Gesicht. Doch aus dem All kommt Moritz nicht, er stammt aus Wolf und hat durch das Bürger-Projekt „Imkerei – Honig selbst herstellen“ ein neues Hobby gefunden. Angst vor den stechenden Summern hat er nicht, er ist ja gut geschützt. „Bei uns bekommen alle Teilnehmer die Grundausstattung, also die Kopfbedeckung, den Gesichtsschleier, einen hellen Anzug und Handschuhe“, informierte am Dienstag Projektleiter Rolf Woelke vom Obst- und Gartenbauverein Vonhausen beim Treffen am Wolfsbach im Büdinger Stadtteil Wolf. Mit dem warmen Frühlingswetter hat auch die Bienensaison begonnen und die Projekt-Gruppe trifft sich jetzt wieder regelmäßig.

Die Bienenstöcke des Projekts stehen in einer kleinen Idylle, eine einsame Stelle am schattigen Waldrand nahe dem Wolfsbach. Der Bienenstand ist überdacht, aus einer Art silberner Kaffeekanne mit integriertem Blasebalg dringt würzig duftender Rauch: „Arbeiten sollte man mit den Bienen nie ohne Rauch“, erklärt Woelke. Doch der Rauch, der aus dem Smoker vorne rauskommt, soll die Bienen nicht einnebeln, sondern nur beruhigen, erklärt er.

Was ein guter Imker mitbringen muss? „Interesse, Wissensdurst, Liebe zur Natur und natürlich Geduld“, sagt Woelke. Geduldig erklärt er, wie die Bienenvölker auf Weiselzellen (Königinnen) durchgesehen werden, wie die Honigwaben in den Honigraum gehängt, Mittelwände eingesetzt und Bienenableger gebildet werden. Fasziniert schauen Moritz, Julian (14) und die anderen Teilnehmer zu, bevor sie selbst Hand anlegen. Mutig hebt Moritz einen Holzrahmen samt Honigwaben und kriechender, krabbelnder Bienen aus dem Stock. „Nö, Angst habe ich nicht, mir macht das alles großen Spaß und der selbstgewonnene Honig schmeckt total lecker“, schwärmt Moritz.

 

Das Projekt „Imkerei – Honig selbst herstellen“ vermittelt Einheimischen und Neuen Nachbarn jeden Alters Einblicke in das Leben der Bienenvölker. In Theorie und Praxis lernen sie die Imkerei von der Frühjahrserweiterung, über die Honigernte bis zur Winterbehandlung kennen. Das Projekt vermittelt das Rüstzeug für den Start in die eigene Bienenhaltung.

Es sind noch wenige Plätze frei, wer Interesse hat, kann sich bei Rolf Woelke, Tel. 0170/9216116

rolf.woelke@t-online.de noch anmelden.

Süße Sachen mit Honig


Unter dem Dach des Obst- und Gartenbauverein Vonhausen wurden für jeden Teilnehmer Bienenstöcke angeschafft und in der Kernstadt, in Wolf und Vonhausen aufgestellt.  Von Fachleuten lernt man hier, wie man Bienen züchtet, das Rohprodukt erntet und es anschließend in den guten Büdinger Landhonig weiterverarbeitet. Die über das Projekt erworbenen Bienenvölker, Bienenköniginnen, Ableger und Kästen werden von den Teilnehmern gepflegt und weiterentwickelt. In den Wintermonaten werden Seminare und Schulungen zur Vorbereitung für das nächste Frühjahr abgehalten.

                   

 

Rolf Woelke

0170/9216116

rolf.woelke@t-online.de